Warum nur Freitags geöffnet?

In der letzten Zeit werde ich öfter darauf angesprochen, dass es doch schade sei, dass die Eule ab dem 2. Oktober nur noch Freitags geöffnet sein wird. Auch ich selbst finde dies sehr schade (wahrscheinlich so schade wie niemand sonst) und halte die Quartierskneipe noch immer für sehr wichtig. Doch im derzeitigen Umfeld halte ich für das Winterhalbjahr einen kostendeckenden Kneipenbetrieb in der Eule für nicht realistisch. Ich selbst habe mir ein Budget von zehn unbezahlten Arbeitsstunden pro Monat für die Eule gesetzt und dieses reicht gerade für den Freitags-Betrieb. Die Vermietung von Besprechungsräumen (–> Konditionen) und private Bier-Tastings (–> 99biere.de) laufen weiter.

Nach dem Winter-Halbjahr wird dann evaluiert und geschaut, wie es weitergehen könnte.

Bierpaten gesucht

In Vorbereitung auf einen zweiten Look Down suchen wir Bierpaten, die den Bestand in einzelnen Bierspezialitäten übernehmen, sobald die Gastronomie wieder schließen muss.

Ayinger Celebrator, Sierra Nevada Pale Ale und Gordon Scotch Ale sind schon versorgt. Weitere 200 Spezialitäten warten noch auf einen Paten.

Während wir auf die erste Corona-Welle im März offensiv reagiert hatten (Weiterführung der Öffnung als Getränkehandel, Online-Bierverkostungen, Erweiterung der Außengastronomie) werden wir auf die zweite Welle mit einer defensiven Strategie antworten: Reduzierung der Öffnungszeiten, Aussetzen der Bierverkostungen, Streichen der Subventionen für Raumvermietungen. Einzig die (unsubventionierte) Vermietung von Räumen für Besprechungen wird nun auch außerhalb der Öffnungszeiten angeboten.

Die Bierpatenschaften erlauben uns, unseren vielfältigen Bestand zu erhalten. Die Bierpaten geben uns die Sicherheit, dass wir im Falle einer Gastronomieschließung die Biere zu unseren Außerhauspreisen an sie verkaufen können. Dadurch können wir bis dahin unsere Bestände immer wieder auffüllen, ohne das Risiko zu haben, dass wir nachher auf den Beständen sitzen bleiben.

Video der Podiumsdiskussion veröffentlicht

Endlich ist das Video der Podiumsdiskussion der vier Brühler Bürgermeisterkandidaten auf youtube veröffentlicht (Kanal: „Bier im Quartier“)


https://youtu.be/cJw5JABz_Jc

Falls sich jemand an der Tonspur versuchen möchte, hier ist das Original:

Und hier noch die redaktionell überarbeitete Liste (Statements und Sachverhaltsdarstellungen wurden gestrichen) der im Vorfeld eingegangen Fragen:

  • wie sehen die Konzepte für Radfahrer in Brühl, insbesondere die Situation der Radstation am Bundesbahnhof, während der Umbauphase und in Zukunft (auch die Lage, Größe und Ausstattung)?
  • Welche Ideen und Visionen gibt es zum baldigen Leerstand Kaufhof?
  • Warum gibt es keine Bürgermeisterkandidatinnen für Brühl wie in Erftstadt?
  • Wie überzeuge ich als Bürgermeister Mehrheiten im Brühler Rat?
  • Wie werden Sie einer künftigen AfD-Fraktion im Stadtrat – auch persönlich – begegnen?“
  • Welche weiteren Maßnahmen außer dem sog. Bürgerparks werden Sie unterstützen, damit die Lebensqualität in Brühl Ost verbessert wird?
  • „Bebauungsplan 08.91 „“Bundesakademien““:
    • wie ist der Stand?
    • Hat der Rat der Stadt vor, dieses Gelände wieder zu verkaufen oder bleibt es den Bürgern als Frisch-und Kaltluftentstehungszone, wichtig für das Stadtklima, erhalten?
  • Wie will der Rat der Stadt Brühl seine Schulden, die sich 2020 auf 127.000.000 Mill. Euro belaufen, reduzieren?  Wird da an einen Verkauf der stadteigenen Betriebe (Stadtwerke, Gebausie) gedacht? „
  • „Was haben die politisch Verantwortlichen in den letzten Monaten getan, um kulturelle Veranstaltungen in Brühl zu ermöglichen? In welcher Form wollen die Kandidaten Vereine unterstützen, die in den kommenden Monaten kulturelle Veranstaltungen in Brühl durchführen werden?
  • „Thema Nachhaltigkeit: Gibt es hier eine Vision der Kandidaten? Will man das Konzept der Nachhaltigkeit in der Verwaltung (Fair Trade Town) auch auf die Stadt als Anziehungspunkt weiter auszubauen? Ist Hilfe / Förderun angedacht um Gewerbetreibende aus dem Segment in Brühl zu verankern – wie den Unverpacktladen, aber auch Second Hand Läden, etc. ?
  • Thema Kinder/-Betreuung: Welcher Kandidat würde sich dafür einsetzen, den Betreuungsschlüssel – zumindest für die städtischen Kitas – zu heben? Die Kitas haben Sommerschließungen, die dazu führen, dass sich Eltern schon vor dem Schulalter in den Sommerferien, für die Betreuung der Kinder frei nehmen müssen und gleichzeitig in „“Urlaub““ gehen, in der Hochsaison im bevölkerungsreichsten Bundesland – macht das Sinn? Welcher Kandidat würde sich dafür einsetzen,  „“Kitas ohne Sommerschließung““ in Brühl, in den städtischen Kitas, zu etablieren?
  • Thema Digitalisierung/ Agilität in der Stadtverwaltung: Werden die Themen „Breitere digitale Angebote für die Kommunikation?“ und „Verbesserung der Einbindung der Bürger“ durch einen Kandidaten besetzt? Wenn ja, wie?
  • Warum parken so viele Autos auf der Straße und nicht in den Garagen?
  • Welche Anstrengungen werden für einen zukünftigen ausgeglichenen Haushalt unternommen und wie sollen die Schulden getilgt werden?

Rückblick Podiumsdiskussion

Vielen Dank an die Kandidaten und Moderatoren für eine sehr gute Diskussion.

Ich bitte Kandidaten, Moderatoren und die Zuschauer im Netz um Entschuldigung für die schlechte Übertragungsqualität im Internet.

Wir werden versuchen, aus dem, was an Material da ist, ein annehmbares Video zu erstellen, das wir dann auf dem youtube-Kanal der Eule (Kanal-Name „Bier im Quartier“) bereit stellen werden.

Podiumsdiskussion mit den Kandidaten für das Bürgermeisteramt

Bei der Kommunalwahl am 13. September stellen sich vier Kandidaten für das Amt des Brühler Bürgermeisters zur Wahl.

Um die Wahlentscheidung zu erleichtern (und um ein Zeichen für das Miteinander Reden im Sinne der offenen Gesellschaft zu setzen), richten einige Gäste der Gaststätte Zur Eule am Donnerstag, den 20.08.2020 von 19.00 bis 20.00 Uhr eine Podiumsdiskussion im Schankraum der Eule (Schulstraße 25, 50321 Brühl) aus. (Der Kneipenbetrieb läuft solange eine Etage tiefer im Hinterhofbiergarten mit Zugang von der Straße Mühlenberg.)

Dieter Freytag (SPD), Holger Köllejan (CDU), Hans Hermann Tirre (FDP) und Dr. Matthias Welpmann (GRÜNE) stehen den beiden Moderatoren Eva-Maria Antz und Ulrich Grünewald Rede und Antwort.

Aufgrund der Corona-Auflagen und der begrenzten Platzzahl ist für alle Teilnehmer die Anmeldung per E-Mail unter der Adresse podiumsdiskussion@eule-kierberg.de (Anmeldeschluss: Dienstag, 18. August 2020) mit Angabe der Kontaktdaten (Name, Adresse, Telefonnummer) unbedingt erforderlich.

Bürger können Fragen bis zum Mittwoch Mittag per mail an „podiumsdiskussion@eule-Kierberg“ senden.

Die Podiumsdiskussion wird zudem auf dem youtube-Kanal der Eule „Bier im Quartier“ live gestreamt.

Für diese Veranstaltung ersetzen wir gemäß §13, Abs. 1 der Coronaschutzverordnung den Mindestabstand von 1,5 Meter zwischen den Teilnehmern durch die Sicherstellung der besonderen Rückverfolgbarkeit nach § 2a Absatz 2. Dafür dokumentieren wir Name, Adresse und Telefonnummer mit Zuordnung zu den einzelnen Sitzplätzen auf einem Sitzplan. Außerhalb des Sitzplatzes ist eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Am Eingang stellen wir eine Möglichkeit zur Handdesinfektion bereit.

Als Vorbereitung und überhaupt empfehlen wir die Selbstvorstellungen der vier Kandidaten:

https://dieter-freytag.de

https://www.holger-koellejan.com

https://www.fdp-bruehl.de/hans-hermann-tirre/

https://www.matthiaswelpmann.de/

„Wann macht die Eule wieder auf?“

Ich werde in den letzten Tagen vermehrt gefragt, wann die Eule wieder aufmacht.

Da ist es an der Zeit, mich bei denen zu bedanken, die die Eule in den vergangenen zwei Monaten unterstützt haben. Denn die Eule hatte auch die vergangenen zwei Monate auf: Freitags zum Außerhausverkauf.

Und dort habe ich viel Unterstützung durch die Nutzung unserer Bierspezialitätenangebote, durch Spenden und auch praktische Hilfsangebote erfahren. Schön fand ich auch den bisherigen Erfolg der Pfandaktion für die Welthungerhilfe.

(Danke auch die ehrenamtlichen Unterstützer, ohne die die Eule nicht laufen würde, unsere Thekenkräfte und an die Gäste, die uns vor der Coronakrise besucht haben.)

Die Coronakrise hat die Eule bisher vierfach getroffen:

  • die positive Entwicklung des Eulenbetriebs wurde abgewürgt
  • das Budget der Eule wurde belastet
  • die neuen Rahmenbedingungen erschweren den Betrieb
  • eine große Unsicherheit über die zukünftigen Gästezahlen ist entstanden, denn viele typische Aktivitäten sind in NRW-Gaststätten jetzt verboten: Darts, Kegeln, Karten- und Brettspiele, Schocken (Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales: „Angebotsbestanteile, die zusätzliche und damit unnötige Infektionsrisiken auslösen z.B. „Spielecken“, Billard, Dart-Spiele, Shisha-Pfeifen etc. müssen unterbleiben.“)

Deshalb wird der Kneipenbetrieb der Eule nur sehr vorsichtig wieder eröffnet, denn nicht kostendeckende Öffnungen lässt das Budget nicht zu.

Die Angebote, die in den letzten Wochen angenommen wurden, wie Freitags-Außerhausverkauf und Biermontag (online) werden weitergeführt. Die bisherigen Beer Tastings (Schnupperkurs Biervielfalt) werden wieder aufgenommen, sobald die Rahmenvorgaben dies zulassen. Derzeit arbeiten wir an einem Angebot für geschlossene Gesellschaften, das im derzeit zugelassenen Rahmen für Gastronomiebetrieb eine Verkostung mehrerer Bier erlaubt (mehrgängiges Biermenü mit Beratung durch den Bier-Sommelier). Schon in der letzten Woche haben wir den Außerhausverkauf um einen Ausschank erweitert und zapfen künftig Freitags um 17.30 Uhr ein Fass Mühlen Kölsch an, um 19.30 Uhr schließt dann die Eule wieder. Dies werden wir weiter führen. Gleichzeitig wird an der Umgestaltung der Kostenstruktur gearbeitet.

Wenn dann irgendwann ein kostendeckender Freitagsbetrieb wieder etabliert ist, wird eine Ausweitung der Öffnungszeiten auf den Donnerstag geprüft (usw.). (In Zeiten in denen die DEHOGA schätzt, dass jeder dritte Gastronomiebetrieb vor der Insolvenz steht, schätze ich, dass für diese vorsichtige Vorgehensweise breites Verständnis da ist.)

Die Bierpakete für den nächsten Online-Biermontag am 08.06. (verschoben wegen Pfingstmontag) gibt es ab Freitag den 22.05. im Außerhausverkauf der Eule (12 EUR für 6 Flaschen).

Separate Räume für Besprechungen:

Mit dem Wegbruch eines kostendeckenden Kneipenbetriebs durch die Coronakrise können wir private Besprechungen in separaten Räumen nicht mehr subventionieren. Für die weiter bestehende Nachfrage bieten wir diese nun zu Marktpreisen weiter an (Beispiele zu Marktpreisen siehe https://www.spacebase.com/de/).

Dazu können wir den Schankraum so bestücken, dass 14 Personen aus maximal 10 Haushalten regelkonform an fünf Tischen Platz finden können.

Miete pro (angefangene) Stunde EUR 40 plus EUR 20 Reinigungspauschale. (Beamer und Leinwand (EUR 30), Flipchart (EUR 15), Metaplanwände (EUR 15) auf Anfrage möglich.); Wasser 5 EUR pro Person; Flaschenbiere und -Limonaden zu den Inhouse-Getränkepreisen der Kneipe möglich.

Wieder Mühlen Kölsch vom Fass in der Eule

Wir haben uns überreden lassen, zumindest teilweise. Während unseres Freitags Außerhausverkaufs von 18 bis 19 Uhr gibt es Mühlen Kölsch vom Fass in (!) der Eule.

Tischreservierung wird empfohlen. Wem das nicht reicht, oder wer keinen Platz mehr bekommt kann einen Liter frisch gezapftes Mühlen Kölsch im Krug (Growler, Pitcher) mit nach Hause nehmen.

Am 15.05. müssen wir schon um 18.45 Schluß machen, weil es ab 19 Uhr ein Biertasting gibt.

Bier im Quartier (seit März 2018 mit neuem Betreiber 99biere.de)