Frohe Festtage und Danke

Frohe Festtage und Danke an unsere Gäste / Kunden, Bierpaten, Unterstützer, Mitarbeiter, Kollegen, Nachbarn, Lieferanten und Brauer, Stadtverwaltung.

Dank Euch/Ihnen hat die Eule es im Dezember auf fast 90% des Umsatzes des Vorjahres-Dezembers gebracht, und das trotz vollständiger Schließung des Kneipenbetriebs. So sind wir ohne staatliche Unterstützung durch den Dezember gekommen. Ein Ergebnis über das wir uns sehr freuen.

Auch andere Formen der Unterstützung haben der Eule sehr geholfen.

Ich möchte jetzt niemand hervorheben, auch wenn sich manche hervorgetan haben.

Auch freuen wir uns, dass die Änderungen zur Kostendeckung, wie die Reduzierung der Öffnungszeiten und die Einführung von Raummieten für separate Besprechungsräume mitgetragen wurden.

Besonders freut uns auch das bisherige Ergebnis der Pfand-Spenden-Aktion für die Welthungerhilfe. Hier konnten wir bisher EUR 350 Spenden überweisen.

An Neuerungen haben wir in 2020 eingeführt

  • Umwandlung der Biermontage in Online-Formate (Präsenzformate wird es irgendwann auch wieder geben): Themen-Tastings, Bier-der-Woche-Videos, private Zoom-Tastings
  • Angebote zum Thema „Bier & Whisky“
  • Krüge / Siphons für das regionale Rheinisch-Obergärig
  • Kategorisierung des Bestands: Kneipenbiere, Außerhausbiere, Vintage & Rare, Whisky & Bier, Britische Bierkultur, German Beer Culture

Jetzt verabschieden wir uns in die Weihnachtspause und sind ab 15.01.2021 wieder für Euch da.

Unser Angebot für den harten Lockdown

  • Erweiterung der Öffnungszeiten auf Do. 17.12. und Fr. 18.12. jeweils 18-20 Uhr.
  • Bevorzugte Abwicklung von Vorbestellungen, die bis Mittwoch Abend eingegangen sind. (Bestellliste hier)
  • Die ersten Verkostungs-Termine für 2021 sind schon festgelegt: Für die Gutscheine bitten wir um Vorbestellung
  • Veröffentlichung des Biers der Woche bereits am Dienstag Abend
  • Youtube-Videos des Online-Themen-Tastings „Bier im Osten“ und der Biere der Woche stehen auch während der Schließungszeiten zur Verfügung. Die zugehörigen Bier kann man noch mal am 17./18.12. bei uns kaufen.

(Danach öffnen wir erst wieder am Freitag, den 15.01.2021.)

Bier im Osten

Online Themen-Tasting

Aus unseren Online-Biermontage entwickelt sich das neue Format „Online Themen-Tasting“, das nicht nur über Youtube zur Verfügung stehen wird.

Vielmehr wird es zur Premiere am 10.12. um 20.15 Uhr auch ein Zoom-Meeting dazu geben.

Zoom-Meeting beitreten
https://zoom.us/j/92812320015?pwd=d3NFVnJwVUYxa3dUekRMYTk4WC9GZz09

Meeting-ID: 928 1232 0015
Kenncode: 602674

Über Youtube steht das Online-Tasting als Playlist auch schon zur Verfügung (damit gibt es auch ein Backup für den Fall von Internet-Problemen):

https://www.youtube.com/channel/UC5pkDMoWIkfj6cpKJkoObaQ


Stand der Bierpatenschaften

Um das Risiko zu vermindern, bei einem zweiten Lockdown auf zu großen Bierbeständen zu sitzen, hatten wir vor vier Wochen die Bierpatenschaften gestartet: Jede Bierpatin bestimmt ein Bier, von dem sie im Falle eines zweiten Lockdowns uns den Bestand (bis zu einer individuell festgelegten Anzahl) zu unseren Außerhaus-Preisen abkauft. Für jede Patin hängen wir eine kleine Patenschaftsurkunde neben die Kühlschränke.

Beispiel

Dort hängt auch eine Liste, in der Ihr Euch für eine Patenschaft eintragen könnt:

Die Patenschaften helfen uns, in der aktuellen Situation die Biervielfalt in unseren Kühlschränken aufrecht zu erhalten.

Wir haben schon den größten Teil des relevanten Bierbestands abgedeckt (Die Lambics, Imperial Stouts und Vintage-Biere übernimmt unser Biersommelier selbst.). Für die Biere, die noch keine Patinnen haben, ist unten eine Aufstellung beigefügt.

Nachdem ein Gast die Bereitschaft erklärt hat, Patenschaften auch für Biere zu übernehmen, die wir noch gar nicht im Bestand haben, werden wir mit unserem nächsten Bier-Newsletter auch eine Subscriptionsliste versenden.

(Es sind stets Personen männlichen und weiblichen Geschlechts gleichermaßen gemeint; aus Gründen der einfacheren Lesbarkeit wurde nur die weiblich Form verwendet, denn die Frauen haben bisher den größeren Anteil bei den Pittermännchen-Patenschaften.)

Biere (noch) ohne Patinnen:

Bier und Whisky

Eigentlich schon überfällig in der Eule: Ein Tasting zum Thema „Bier und Whisky“

Zwischen Bier und Whisky gibt es verbindende Aspekte: engl. Pubkultur, Herrengedeck, Holzfass-Reifung, Whiskyfass-gereifte Biere, Bierfassgereifte Whiskys, Biere mit Rauch- und/oder peated Malz, und den gleichen Hauptbestandteil Gerste (bzw. andere Getreide).

Deshalb haben wir unseren Single Malt Bestand auf 20 Sorten ausgebaut und bieten demnächst zusammen mit Jarmo Pospig drei neue Tasting-Themen an:

  • „Beer, Cider & Malts“
  • „Einführung in Scottish Single Malts“
  • „Single Malts – strukturierte Erkundung des Einflusses der Fässer“

Details und Termine folgen.

Ein weiterer Schritt zu britischer Pub Kultur.

Warum nur Freitags geöffnet?

In der letzten Zeit werde ich öfter darauf angesprochen, dass es doch schade sei, dass die Eule ab dem 2. Oktober nur noch Freitags geöffnet sein wird. Auch ich selbst finde dies sehr schade (wahrscheinlich so schade wie niemand sonst) und halte die Quartierskneipe noch immer für sehr wichtig. Doch im derzeitigen Umfeld halte ich für das Winterhalbjahr einen kostendeckenden Kneipenbetrieb in der Eule für nicht realistisch. Ich selbst habe mir ein Budget von zehn unbezahlten Arbeitsstunden pro Monat für die Eule gesetzt und dieses reicht gerade für den Freitags-Betrieb. Die Vermietung von Besprechungsräumen (–> Konditionen) und private Bier-Tastings (–> 99biere.de) laufen weiter.

Nach dem Winter-Halbjahr wird dann evaluiert und geschaut, wie es weitergehen könnte.

z.B.:

  • Erweiterung der Öffnungszeiten auf Mittwoch und Donnerstag durch Ehrenamtliche
  • Verlegung des Kneipenbetriebs in das Hofgeschoss und Umbau des Rests in zwei Wohnungen (denn der das 1. Und 2. OG sind nur über den Schankraum im EG erschlossen)
  • Verkauf und Weiterbetrieb durch jemand anderes
  • Umbau des ganzen Hauses in Wohnungen

Nachtrag vom 05.10.2020:

In den letzten Tagen habe ich jetzt schon mehrere Anfragen von Gruppen, die Räumlichkeiten alleine gegen Verzehr nutzen wollen, schweren Herzens abgelehnt. Denn mein Problem mit der Eule ist nicht ein bisschen mehr Deckungsbeitrag I. Mein Problem sind die hohen Immobilienkosten. Mit meinem Betrieb der Eule kann ich nicht Immobilienkosten und Personalkosten gleichzeitig abdecken. Bisher hatte ich gedacht, dass ich über die Aufstockung der Kegelstube das erste und zweite OG für die Wohnraumnutzung erschließen und zusätzlich weiteren Wohnraum schaffen könnte. Dies hätte die Immobilienkosten für den Kneipenbetrieb deutlich reduzieren können. Doch nach einem Rundgang mit vier Architekten und Studium der Baupläne musste ich akzeptieren, dass die Fundamente dies nicht hergeben.

Deshalb muss ich mich nun um Ertragsquellen außerhalb des Eulen-Betriebs kümmern und möglichst wenig Zeit und Geld in die Eule stecken. Ich möchte mich für den Eulenbetrieb strikt auf

beschränken.

Bierpaten gesucht

In Vorbereitung auf einen zweiten Lockdown suchen wir Bierpaten, die den Bestand in einzelnen Bierspezialitäten übernehmen, sobald die Gastronomie wieder schließen muss.

Ayinger Celebrator, Sierra Nevada Pale Ale und Gordon Scotch Ale sind schon versorgt. Weitere 200 Spezialitäten warten noch auf einen Paten.

Während wir auf die erste Corona-Welle im März offensiv reagiert hatten (Weiterführung der Öffnung als Getränkehandel, Online-Bierverkostungen, Erweiterung der Außengastronomie) werden wir auf die zweite Welle mit einer defensiven Strategie antworten: Reduzierung der Öffnungszeiten, Aussetzen der Bierverkostungen, Streichen der Subventionen für Raumvermietungen. Einzig die (unsubventionierte) Vermietung von Räumen für Besprechungen wird nun auch außerhalb der Öffnungszeiten angeboten.

Die Bierpatenschaften erlauben uns, unseren vielfältigen Bestand zu erhalten. Die Bierpaten geben uns die Sicherheit, dass wir im Falle einer Gastronomieschließung die Biere zu unseren Außerhauspreisen an sie verkaufen können. Dadurch können wir bis dahin unsere Bestände immer wieder auffüllen, ohne das Risiko zu haben, dass wir nachher auf den Beständen sitzen bleiben.

Video der Podiumsdiskussion veröffentlicht

Endlich ist das Video der Podiumsdiskussion der vier Brühler Bürgermeisterkandidaten auf youtube veröffentlicht (Kanal: „Bier im Quartier“)


https://youtu.be/cJw5JABz_Jc

Falls sich jemand an der Tonspur versuchen möchte, hier ist das Original:

Und hier noch die redaktionell überarbeitete Liste (Statements und Sachverhaltsdarstellungen wurden gestrichen) der im Vorfeld eingegangen Fragen:

  • wie sehen die Konzepte für Radfahrer in Brühl, insbesondere die Situation der Radstation am Bundesbahnhof, während der Umbauphase und in Zukunft (auch die Lage, Größe und Ausstattung)?
  • Welche Ideen und Visionen gibt es zum baldigen Leerstand Kaufhof?
  • Warum gibt es keine Bürgermeisterkandidatinnen für Brühl wie in Erftstadt?
  • Wie überzeuge ich als Bürgermeister Mehrheiten im Brühler Rat?
  • Wie werden Sie einer künftigen AfD-Fraktion im Stadtrat – auch persönlich – begegnen?“
  • Welche weiteren Maßnahmen außer dem sog. Bürgerparks werden Sie unterstützen, damit die Lebensqualität in Brühl Ost verbessert wird?
  • „Bebauungsplan 08.91 „“Bundesakademien““:
    • wie ist der Stand?
    • Hat der Rat der Stadt vor, dieses Gelände wieder zu verkaufen oder bleibt es den Bürgern als Frisch-und Kaltluftentstehungszone, wichtig für das Stadtklima, erhalten?
  • Wie will der Rat der Stadt Brühl seine Schulden, die sich 2020 auf 127.000.000 Mill. Euro belaufen, reduzieren?  Wird da an einen Verkauf der stadteigenen Betriebe (Stadtwerke, Gebausie) gedacht? „
  • „Was haben die politisch Verantwortlichen in den letzten Monaten getan, um kulturelle Veranstaltungen in Brühl zu ermöglichen? In welcher Form wollen die Kandidaten Vereine unterstützen, die in den kommenden Monaten kulturelle Veranstaltungen in Brühl durchführen werden?
  • „Thema Nachhaltigkeit: Gibt es hier eine Vision der Kandidaten? Will man das Konzept der Nachhaltigkeit in der Verwaltung (Fair Trade Town) auch auf die Stadt als Anziehungspunkt weiter auszubauen? Ist Hilfe / Förderun angedacht um Gewerbetreibende aus dem Segment in Brühl zu verankern – wie den Unverpacktladen, aber auch Second Hand Läden, etc. ?
  • Thema Kinder/-Betreuung: Welcher Kandidat würde sich dafür einsetzen, den Betreuungsschlüssel – zumindest für die städtischen Kitas – zu heben? Die Kitas haben Sommerschließungen, die dazu führen, dass sich Eltern schon vor dem Schulalter in den Sommerferien, für die Betreuung der Kinder frei nehmen müssen und gleichzeitig in „“Urlaub““ gehen, in der Hochsaison im bevölkerungsreichsten Bundesland – macht das Sinn? Welcher Kandidat würde sich dafür einsetzen,  „“Kitas ohne Sommerschließung““ in Brühl, in den städtischen Kitas, zu etablieren?
  • Thema Digitalisierung/ Agilität in der Stadtverwaltung: Werden die Themen „Breitere digitale Angebote für die Kommunikation?“ und „Verbesserung der Einbindung der Bürger“ durch einen Kandidaten besetzt? Wenn ja, wie?
  • Warum parken so viele Autos auf der Straße und nicht in den Garagen?
  • Welche Anstrengungen werden für einen zukünftigen ausgeglichenen Haushalt unternommen und wie sollen die Schulden getilgt werden?

Bier im Quartier (seit März 2018 mit neuem Betreiber 99biere.de)