„Wann macht die Eule wieder auf?“

Ich werde in den letzten Tagen vermehrt gefragt, wann die Eule wieder aufmacht.

Da ist es an der Zeit, mich bei denen zu bedanken, die die Eule in den vergangenen zwei Monaten unterstützt haben. Denn die Eule hatte auch die vergangenen zwei Monate auf: Freitags zum Außerhausverkauf.

Und dort habe ich viel Unterstützung durch die Nutzung unserer Bierspezialitätenangebote, durch Spenden und auch praktische Hilfsangebote erfahren. Schön fand ich auch den bisherigen Erfolg der Pfandaktion für die Welthungerhilfe.

(Danke auch die ehrenamtlichen Unterstützer, ohne die die Eule nicht laufen würde, unsere Thekenkräfte und an die Gäste, die uns vor der Coronakrise besucht haben.)

Die Coronakrise hat die Eule bisher vierfach getroffen:

  • die positive Entwicklung des Eulenbetriebs wurde abgewürgt
  • das Budget der Eule wurde belastet
  • die neuen Rahmenbedingungen erschweren den Betrieb
  • eine große Unsicherheit über die zukünftigen Gästezahlen ist entstanden, denn viele typische Aktivitäten sind in NRW-Gaststätten jetzt verboten: Darts, Kegeln, Karten- und Brettspiele, Schocken (Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales: „Angebotsbestanteile, die zusätzliche und damit unnötige Infektionsrisiken auslösen z.B. „Spielecken“, Billard, Dart-Spiele, Shisha-Pfeifen etc. müssen unterbleiben.“)

Deshalb wird der Kneipenbetrieb der Eule nur sehr vorsichtig wieder eröffnet, denn nicht kostendeckende Öffnungen lässt das Budget nicht zu.

Die Angebote, die in den letzten Wochen angenommen wurden, wie Freitags-Außerhausverkauf und Biermontag (online) werden weitergeführt. Die bisherigen Beer Tastings (Schnupperkurs Biervielfalt) werden wieder aufgenommen, sobald die Rahmenvorgaben dies zulassen. Derzeit arbeiten wir an einem Angebot für geschlossene Gesellschaften, das im derzeit zugelassenen Rahmen für Gastronomiebetrieb eine Verkostung mehrerer Bier erlaubt (mehrgängiges Biermenü mit Beratung durch den Bier-Sommelier). Schon in der letzten Woche haben wir den Außerhausverkauf um einen Ausschank erweitert und zapfen künftig Freitags um 17.30 Uhr ein Fass Mühlen Kölsch an, um 19.30 Uhr schließt dann die Eule wieder. Dies werden wir weiter führen. Gleichzeitig wird an der Umgestaltung der Kostenstruktur gearbeitet.

Wenn dann irgendwann ein kostendeckender Freitagsbetrieb wieder etabliert ist, wird eine Ausweitung der Öffnungszeiten auf den Donnerstag geprüft (usw.). (In Zeiten in denen die DEHOGA schätzt, dass jeder dritte Gastronomiebetrieb vor der Insolvenz steht, schätze ich, dass für diese vorsichtige Vorgehensweise breites Verständnis da ist.)

Die Bierpakete für den nächsten Online-Biermontag am 08.06. (verschoben wegen Pfingstmontag) gibt es ab Freitag den 22.05. im Außerhausverkauf der Eule (12 EUR für 6 Flaschen).

Separate Räume für Besprechungen:

Mit dem Wegbruch eines kostendeckenden Kneipenbetriebs durch die Coronakrise können wir private Besprechungen in separaten Räumen nicht mehr subventionieren. Für die weiter bestehende Nachfrage bieten wir diese nun zu Marktpreisen weiter an (Beispiele zu Marktpreisen siehe https://www.spacebase.com/de/).

Dazu können wir den Schankraum so bestücken, dass 14 Personen aus maximal 10 Haushalten regelkonform an fünf Tischen Platz finden können.

Miete pro (angefangene) Stunde EUR 40 plus EUR 20 Reinigungspauschale. (Beamer und Leinwand (EUR 30), Flipchart (EUR 15), Metaplanwände (EUR 15) auf Anfrage möglich.); Wasser 5 EUR pro Person; Flaschenbiere und -Limonaden zu den Inhouse-Getränkepreisen der Kneipe möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.